Mit Radartechnik
zur perfekten Müllentsorgung

 

Erfahren Sie, wie smarte Sensoren
Kosten senken und die Umwelt schonen.

Willkommen zu unserer Video-Reihe, in der wir Ihnen zeigen, wie moderne Radarsensoren die Abfallentsorgung revolutionieren. Erfahren Sie, wie diese innovative Technologie funktioniert, welche Vorteile sie bietet und wie sie in Ihrer Stadt eingesetzt werden kann.

Unsere Videos erklären Schritt für Schritt, wie Sensoren den Füllstand der Abfallbehälter überwachen, Daten an die Cloud senden und die Routenplanung optimieren. Entdecken Sie, wie diese Lösungen nicht nur Zeit und Kosten sparen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Bleiben Sie dran und lassen Sie sich überraschen, wie einfach komplexe Technologie sein kann!

01. Die Situation

Herr Meier kümmert sich um die Leerung der öffentlichen Abfallbehälter in einer Kleinstadt mit etwa 30.000 Einwohnern. Dank innovativer Sensortechnologie kann nun genau ermittelt werden, welche Behälter geleert werden müssen.

Das spart nicht nur Zeit und Kraftstoff, sondern optimiert auch die Routenplanung. Statt 96 km fährt Herr Meier nun nur noch 81 km pro Tour. Effizienz und Nachhaltigkeit in der Abfallentsorgung – für eine saubere Stadt!

02. Wie geht das

Moderne Sensoren erkennen mittels Radartechnologie, ob Abfallbehälter voll sind. Bei der Installation werden sie in der Cloud angemeldet, die Sensordaten interpretiert und der Füllstand berechnet. Zusätzlich können die Sensoren den Füllstand, mögliche Umstürze, die Batterielaufzeit, die Einwurfanzahl und weitere Parameter überwachen.

Eine App zeigt den Füllstand an und berechnet optimierte Routen. Datenübertragung erfolgt über das Handynetz, und die Sensoren sind wartungsarm, langlebig und einfach zu bedienen.

03. Erkenntnisse

Durch die Sensorüberwachung wird genau erkannt, welche Abfallbehälter geleert werden müssen, was zu effizienteren Touren führt. Dies spart rund 15% der Kosten und amortisiert sich in etwa zwei Jahren.

Das System dokumentiert die Leerungen und ermöglicht den optimalen Einsatz der Behälter. Dank erprobter Radartechnologie und nahtloser Cloud-Integration bietet das System sofort einsatzbereite Testmöglichkeiten für Neukunden.

Technische Daten

· Füllgrad: Prozent

· Anzahl Messungen: 6 pro Tag

· Sensor: Radar

· Messbereich: 10 cm – 300 cm

· Maße: 98 mm x 66 mm x 32 mm

· Gewicht: 125 g (mit Batterien)

· Betriebstemperatur: -20°C bis + 60°C

· Batterielaufzeit: 8 Jahre*

· Antenne: Intern

* Bei 6 Messungen pro Tag. Die tatsächliche Batterielaufzeit variiert je nach Anzahl der täglichen Netzwerkkommunikationen, klimatischen Bedingungen und den Kommunikationseinstellungen des Internetanbieters.

Noch Fragen?

Nach all den vielen Videos und Informationen rund um das Thema bestehen vielleicht noch Fragen. Wir von Hahne und Lückel beantworten diese gerne für Sie, sei es per Mail, telefonisch oder im persönlichen Gespräch. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren – wir sind hier, um Ihnen weiterzuhelfen und alle Ihre Fragen zu klären.

Nachricht senden:

Jetzt anrufen:

Support?

Wir übernehmen den Vertrieb innerhalb Deutschlands, während der dänische Hersteller Maacks für die einwandfreie Funktion der Radarsensoren und die Behebung von Fehlern verantwortlich ist. Bei technischen Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Support von Maacks.

Nachricht senden:

Jetzt anrufen:

Bestellen Sie hier unseren Katalog

Unseren aktuellen Katalog können Sie über das nebenstehende Formular anfordern. Auch hier haben wir uns etwas Außergewöhnliches für Sie einfallen lassen.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten!

Ihr Team von Hahne & Lückel

Anfrage als

Datenschutz*

3 + 12 =